Bezirksdirektion
Gregor Strohmer
Kfz-Versicherungen
Krankenversicherungen

Online-Rechner und Angebotsformulare zu weiteren Produkten finden Sie hier

Ihre Meinung zählt

Sie sind bereits Gothaer Kunde und von unserem Service überzeugt? Dann empfehlen Sie uns doch bitte weiter!

Versicherungsschaden: Schnelle Hilfe im Schadensfall

Schnelle Hilfe im Schadensfall


Sie möchten uns einen Schaden mitteilen? Ihren Schaden können Sie direkt bei uns telefonisch melden. Weitere Informationen zum Schadensfall finden Sie unter "Nützliche Hinweise"

Telefonische Schadensmeldung

Sie können uns ihren Schaden direkt telefonisch melden. Rufen Sie uns direkt in der Versicherungsagentur an. Wir werden uns umgehend um Ihr Anliegen kümmern.


0911 9733556




Online-Schadensmeldung

Um Ihren Schaden online zu melden, füllen Sie einfach das passende Formular aus. Wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung, um die weiteren Schritte zu besprechen.


Was tun im Schadensfall?

Ein Schaden ist schnell passiert. Wenn Sie mal nicht weiterwissen, finden Sie hier wichtige Hinweise.
Natürlich können Sie uns auch direkt kontaktieren – wir helfen Ihnen gerne mit Rat und Tat.


Schnelle Hilfe im Schadensfall


Sie möchten uns einen Schaden mitteilen? Ihren Schaden können Sie direkt bei uns telefonisch melden. Weitere Informationen zum Schadensfall finden Sie unter "Nützliche Hinweise"

Die Gothaer Ratgeber

Wir möchten, dass es Ihnen gut geht. Unsere Ratgeber unterstützen Sie mit wertvollen Tipps und praktischer Hilfe.


Gothaer Ratgeber: Junge Frau


Auf einen Blick

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu unseren Versicherungsprodukten und gesetzlichen Änderungen.



Rente mit 67

Rente mit 67 Jahren: Laufen Sie Ihren Sorgen um die Rente davon

Rente mit 67: Kein Problem?

Die Erhöhung des Rentenalters

Hinter den Kulissen der hitzigen Debatte um die Erhöhung des Renteneintrittsalters verbergen sich überraschende Unterschiede. So antworten 44 Prozent der Deutschen in einer repräsentativen Studie der Gothaer, durchgeführt von Forsa, dass sie sich die beschlossene längere Lebensarbeitszeit bis 67 Jahre durchaus vorstellen können. 41 Prozent wollen sogar als Rentner weiterjobben.

Umfrage zur Rente mit 67

Selbständige und Beamte sehen neue Rentenregelung gelassen

Über 60 Prozent der Selbstständigen und die Hälfte der Beamten haben kein Problem mit der Rente ab 67. Hingegen tun sich fast Dreiviertel der Arbeiter schwer damit. Das Ergebnis ist nachvollziehbar. Vor allem vor dem Hintergrund, dass heute schon jeder dritte Arbeiter beispielsweise aufgrund der höheren körperlichen Belastung früher in Rente geht oder berufsunfähig wird. Bei den Angestellten ist es jeder fünfte.

Darüber hinaus lässt sich ein Zusammenhang zwischen Bildungsgrad und der Bereitschaft bis 67 und darüber hinaus zu arbeiten feststellen. So bejaht über die Hälfte der Abiturienten bzw. Studierten die längere Lebensarbeitszeit. Hingegen können sich dies nur 30 Prozent der Hauptschüler vorstellen.

Wunsch: Als Rentner Wissen weitergeben

Darüber hinaus ergab die Studie, dass 41 Prozent sogar als Rentner weiterarbeiten wollen. Die Hälfte von ihnen wünscht, als Berater im jetzigen Beruf weiter tätig zu sein. Offensichtlich ist der Wunsch groß, Erfahrung und Wissen an jüngere Kollegen weiterzugeben. Weniger gefragt sind gering qualifizierte Jobs wie Haushalts- oder Gartenhilfe, Pförtner, Hausmeister, Nachtwächter oder Kassierer.

Gesetzliche Rente prüfen

Länger arbeiten oder nicht - wer seinen Lebensstandard im Ruhestand halten will, sollte erst schauen, wie viel Rente er vom Gesetzgeber zu erwarten hat und wie hoch die Lücke zwischen Nettoeinkommen und der ausgezahlten Rente sein wird. Er kann dies über den Rentenlücken-Rechner der Gothaer abschätzen oder mit Hilfe des jährlichen Bescheids der Bundesanstalt für Angestellte selbst ausrechnen. Interessantes Studienergebnis: Über 20 Prozent der Befragten kennen den Begriff Rentenentgeltpunkte - den Schlüsselfaktor zur Bestimmung der eigenen Rentenhöhe - überhaupt nicht. Mehr als 60 Prozent wissen nicht, wie viele Rentenentgeltpunkte sie haben.

Ihre richtige Altersvorsorge

Welche Altersvorsorge kommt in Frage?

Altersvorsorge: Familie zu Hause


Es empfiehlt sich zu prüfen, welche Altersvorsorge in Frage kommt. Denn gerade in jungen Jahren kann mit wenig Geld eine erträgliche Summe für das Alter angespart werden, sei es beispielsweise mit der Riester Rente oder über den Chef mit einer betrieblichen Altersvorsorge. Hier lohnen sich die staatlichen Förderungen.

Flexible Altersvorsorge für junge Leute

Glückliches Paar


Wer es lieber flexibel und unabhängig mag, sollte eine private Altersvorsorge abschließen. Diese passt sich den Lebensphasen an und ist deshalb auch schon für junge Leute geeignet. Beiträge können beispielsweise reduziert oder sogar ausgesetzt werden. Erst im Alter muss man sich entscheiden, ob man lieber eine große Summe cash auf die Hand für eine Weltreise ausgezahlt bekommt oder seine monatliche Rente erhöht.


So kann es sich rechnen


Private Rente: Mann mit Hund in den Dünen - sorglos dank seiner privaten Rentenversicherung

Ein 30-jähriger Mann schließt eine fondsgebundene Rentenversicherung mit einer Monatszahlung von 100 Euro inklusive erhöhtem Todesfallschutz sowie zehn Jahre Rentengarantiezeit ab. Mit 50 erbt er Geld und bringt 20.000 Euro als Sonderzahlung ein. Zehn Jahre später will er eine Kreuzfahrt machen und lässt sich eine Summe von 10.000 Euro auszahlen. Mit 67 Jahren erhält er bei einer jährlichen Wertentwicklung von acht Prozent eine mögliche Rente von 1.017 Euro. Ohne Teilauszahlung bekäme er sogar eine Rente von rund 1.085 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachgelagerte Rentenbesteuerung


Ein wichtiger Schwerpunkt des Alterseinkünftegesetzes ist der Übergang zur nachgelagerten Besteuerung von Altersbezügen. Für Beitragszahler und Rentner bedeutet dies: Die Bezüge von Rentnern werden nach und nach steuerpflichtig.



Alterseinkünftegesetz

"Hartz IV": Was hat sich geändert?


Das Hartz IV-Gesetz regelt den Bezug von Arbeitslosengeld bzw. Sozialhilfe neu. Seit der Einführung von Hartz IV wird kein Unterschied mehr zwischen Arbeitslosengeld und Sozialhilfe gemacht, diese beiden staatlichen Unterstützungen wurden "zusammengelegt". Wir informieren Sie, wann Lebensversicherungsprodukte von Hartz IV betroffen sein können.

Die Regelungen des "Hartz IV"-Gesetzes

Auf dieser Website werden Cookies verwendet. Durch die Nutzung des Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Infos